Craniosacrale Therapie

Foto: Rolf Kosecki
Foto: Rolf Kosecki

Die craniosacrale Therapie entstand vor beinahe 100 Jahren und wurde seitdem wissenschaftlich bestätigt (z. B. Viola Fryman D. O., USA; Leopold Busquet D. O., Frankreich; John Upledger MD. D. O., USA). Sie ist integrierter Teilaspekt der Osteopathie.

 

 

 

Der Schädel ist ein dynamisches, einheitliches und funktionelles Gebilde. 
Er steht in einer engen Wechselwirkung mit dem parietalen und viszeralen System. Frequenz, Amplitude, Symmetrie und Qualität der Craniosacralbewegung können wichtige diagnostische und prognostische Hinweise bieten, z.B. eine genaue etagenweise Zuordnung von Rückenmarksläsionen.

 

Durch craniosacrale Behandlungstechniken kann eine Wiederherstellung der autonomen Flexibilität erreicht werden, sowie strukturelle Restriktionen von Faszien, Suturen und Gelenken gelöst werden. Bewegungsverluste und Restriktion sind z.B. Folgen von Zäumungen, mechanischen und emotionalen Traumen. Dies spielt gerade bei beim Pferd eine besondere Rolle, da die Pferdeführung vorwiegend über den Kopf geschieht. Eine starke Überdehnung der ersten Halswirbel geht damit oft einher. Schon die Beizäumung führt oft zu starken craniosacralen Problemen.

 

Läsionen des craniosacralen Systems haben z.T. erhebliche Auswirkungen auf die Durchblutung des Gehirns (Head-Shaking), die Verdauungsleistung (Kolik), den allgemeinen Bewegungsapparat und die Psyche.

 

Dozenten

Barbara Welter-Böller

 

"Behandlerwechsel"
"Behandlerwechsel"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kursinhalte

  • Einführung in das Craniosacralkonzept mit Selbsterfahrung und Partnerarbeit mit Kursteilnehmern
  • Pathophysiologische Grundlagen
  • Palpationstechnik
  • Praktische Übungen
  • Anatomie des Pferdeschädels
  • Therapieprinzipien
  • Palpation des CS am Pferde
  • Craniosacrale Techniken
  • Normalisierung der Suturen und Meningen
  • Cranial Base Release (Atlas swimming)
  • Os sacrum Release

 

Diese Fortbildung richtet sich an Pferdephysiotherapeuten und Pferdeosteopathen.

 

Grund- und Aufbaukurs werden jeweils mit 15 LE als Weiterbildungsmaßnahme für FN-Pferdephysiotherapeuten anerkannt.     

 

Kursdatum

 

Aufbaukurs 19-4 06.12. - 08.12.2019

 

Grundkurs 20-1  14.02. - 16.02.2020

Aufbaukurs 20-2 03.04. - 05.04.2020

 

Grundkurs 20-3   16.10. - 18.10.2020

Aufbaukurs 21-1  22.01. - 24.01.2021

 

 

 

Kursdauer

Freitag   14:00 - ca.  17:00 Uhr

Samstag 09:00 - ca. 17:00 Uhr

Sonntag 09:00 - ca. 13:00 Uhr.

 

Kursgebühr

320,- EUR pro Kurs

 

Veranstaltungsorte

Fahrschule Klaus Meyer

Finteler Str. 8

29640 Schneverdingen

Tel. 05193-6491

Fax 05193-4746

Kutschfahrten.Klaus.Meyer@t-online.de

 

Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten erhalten Sie bei Anmeldung.

 

 

Zur Anmeldung bitte das Anmeldeformular

aus dem Downloadbereich nutzen!

 

 

 

 

Leider können wir das Mitbringen von Hunden in unsere Seminarräume nicht mehr gestatten. (Ausnahme sind die Aus- und Fortbildungen im Rahmen der Hundeosteopathie.)

 

 

Neue Termine 2020 in Overath/Lindlar und Schneverdingen

Einsatz des Impuls-Dioden-Therapie-Lasers in der Praxis

 

 

Für Hunde- und Pferdetherapeuten am 04.04.2020 in Schneverdingen:

Existenzgründungs-seminar

 

 

Neuer Termin Pferdethermografie am 20. und 21.06.2020 in Schneverdingen

 

 

Im Januar 2020

in Süddeutschland

"Faszientherapie - Myofasziale Therapie am Pferd"

 

 

NEU für TIERÄRZTE

ATF anerkannte Ausbildung zum osteopathischen Pferdetherapeuten Beginn: 20.11.2020 in Schneverdingen

 

 

Ab April 2020 in Schneverdingen

ATF anerkannte Ausbildung zum osteopathischen Hundetherapeuten für Tierärzte