Ausbildung "Osteopathische Hundetherapie

Die Ursache für ein problematisches Verhalten von Hunden ist häufig schmerzbedingt.

 

Dies bestätigt die Studie des bekannten schwedischen Psychologen und Hundetrainers Anders Hallgren, der einen deutlichen Zusammenhang zwischen Problemverhalten des Hundes und schmerzhaften Störungen am Bewegungsapparat feststellte.

 

Bei den von ihm untersuchten Hunden litten mehr als 63% zum Zeitpunkt der Untersuchung an Rückenproblemen. Von diesen Hunden zeigten über die Hälfte auffällige Verhaltensweisen im Sinne von aggressiv oder gestresst, während sich ca. 13% ängstlich oder zurückhaltend verhielten. Das ist eine alarmierende Zahl und fordert von Hundebesitzern und Hundetrainern eine Einbeziehung tierärztlicher und/oder osteopathischer Befundung und Behandlung bei Tieren mit Problemverhalten.

 

In Schweden haben die Trainer mit großem Erfolg ihre Zusammenarbeit mit Tierärzten und Osteopathen erweitert und intensiviert.

 

Diesem Beispiel folgend bieten wir die Aus- und Weiterbildung zum osteopathischen Hundetherapeuten an.

 

Leider können wir das Mitbringen von Hunden in unsere Seminarräume nicht mehr gestatten. (Ausnahme sind die Aus- und Fortbildungen im Rahmen der Hundeosteopathie.)

 

 

Neue Termine 2020 in Overath/Lindlar und Schneverdingen

Einsatz des Impuls-Dioden-Therapie-Lasers in der Praxis

 

 

Für Hunde- und Pferdetherapeuten am 04.04.2020 in Schneverdingen:

Existenzgründungs-seminar

 

 

Neuer Termin Pferdethermografie am 20. und 21.06.2020 in Schneverdingen

 

 

Im Januar 2020

in Süddeutschland

"Faszientherapie - Myofasziale Therapie am Pferd"

 

 

NEU für TIERÄRZTE

ATF anerkannte Ausbildung zum osteopathischen Pferdetherapeuten Beginn: 20.11.2020 in Schneverdingen

 

 

Ab April 2020 in Schneverdingen

ATF anerkannte Ausbildung zum osteopathischen Hundetherapeuten für Tierärzte